Liebe Schulgemeinde,

die Kunstausstellung - zusammengestellt von Herrn Brück - kann ab sofort nicht nur im Schulgebäude bestaunt werden, sondern auch hier auf unserer Homepage.

Viel Spaß beim Stöbern, Staunen und Entdecken!

Der Klausurplan ist online...

Der Link im Menü "Unterricht" -> "Klausuren und Abitur" -> Klausurplan ist sichtbar, sobald man sich auf der Webseite angemeldet hat. Die Zugangsdaten erhält man bei den Tutoren*innen.

Für die anstehenden Prüfungen wünschen wir allen gutes Gelingen!

Liebe Eltern und Unterstützer unser Abiturient*innen,

die Abiplakate dürfen ab Montag, den 16.3.2020, aufgehängt werden. Zu diesem Zweck sind Plakatleinen im Treppenhaus und im Außenbereich angebracht.  Alle anderen Flächen ohne solche Haltevorrichtungen sind nicht für diesen Zweck gestattet. Hier aufgehängte Plakate werden zeitnah entfernt. Außerdem ist es aufgrund schlechter Erfahrungen aus den Vorjahren verboten, Plakate direkt mit Klebeband an Wänden oder Fenstern zu fixieren. Die Klebereste lassen sich meist nicht ohne weiteres entfernen oder reißen dabei Löcher in den Putz.

Wir bitten Sie, dies bei Ihren Unterstützungswünschen zu berücksichtigen
und wünschen allen Abiturient*innen viel Erfolg!

Die BO-Wochen vom 20.1. bis 31.1.2020 an der ERS1: Das Leben nach dem Abitur im Blick

Seit über 20 Jahren liegt an der ERS1 in den beiden letzten Januarwochen der Fokus für die 12. Jahrgangsstufe auf dem „Leben nach dem ABI“. Zwei Wochen sind die Schülerinnen und Schüler von dem normalen Schulbetrieb befreit, um ihre persönliche Perspektive für die Zeit nach dem Abitur bzw. Schulabschluss zu schärfen. Die BerufsOrientierungsWochen (kurz: BO-Wochen) bieten die Gelegenheit, sich ein umfangreiches Bild von den Optionen und Möglichkeiten des Studiums, der Ausbildung zur späteren Berufswahl zu bilden.
Die BO-Wochen sind eine Mischung aus Pflichtveranstaltungen, Wahlpflichtangeboten und frei zu vereinbarenden Terminen, so dass hier das Prinzip der eigenverantwortlichen Beschäftigung mit der eigenen Zukunft bewusst abgestuft gefordert wird.

+ Das Anliegen ist von Anfang an auch in den regulären PoWi-Unterricht der Schule eingebunden. Schon vor den BO-Wochen sind die Schüler*innen aufgerufen, eine detaillierte schriftliche Bestandsaufnahme ihrer derzeitigen Situation zu machen. Am Ende der BO-Wochen wird die schriftliche Reflexion als erste Note in das zweite Halbjahr eingehen.
Eine persönliche Einordnung der Erfahrungen aus dieser Zeit findet auch bei den Einzelgesprächen statt, die jeder Schüler mit seiner Mentorin bzw. seinem Mentor führt.

+ Die Pflichtveranstaltungen geben den organisatorischen und inhaltlichen Rahmen vor. Es startet mit einer allgemeinen Berufsorientierung durch unseren Berufsberater der Arbeitsagentur (Herr Lutz Gellermann) noch am Freitag vor den BO-Wochen. Am Wochenende wählen sich die Schüler online in das Veranstaltungsprogramm ein. Am Montag ging es los.

+ Die Wahlpflichtveranstaltungen sind in verschiedene Kategorien unterteilt:
a) Studium: allgemein – konkret – privat. Was bedeutet Studieren? Schnupperstudium in echten Vorlesungen, die Infoveranstaltungen bei den öffentlichen Hochschulen aus Frankfurt (Goethe, FH, Gestaltung, Musik und Darstellende Künste => mainstudy), Darmstadt (hobit), in Frankfurt und Umgebung: accadis, Fresenius, FOM, EUFOM, frankfurt school of finance)
b) Die konkrete Berufspraxis wird kennengelernt in 22 Veranstaltungen sowohl vor Ort als auch durch Berufsvertreter, die in die Schule kommen: Bauingenieur auf der Baustelle, Biophysik im Max-Planck-Institut, Internationales Recht in der Kanzlei, Immobilienkaufmann im Unternehmen, Rechtspflege im Amtsgericht, Nationalbibliothek im Lesesaal und Archiv, Polizei vor Ort, Medizintechnik, provadis im Industriepark und unter dem Fermenter, ComputerspielDesign in der Spieleschmiede, ein Autobauer kommt, Steuern und Finanzen, Soziale Arbeit nicht nur in der Schule, bei der Flugsicherung in Langen, Rechtsanwälte im Unternehmen, Entwicklungshilfe von Langen aus in die Welt, UNI-Management, Tierarztpraxis, Pilot, der uns leider nicht mitnehmen kann und derjenige der für die Sicherheit der Anwendungen beim TüV sorgt.
c) Im Bereich der persönlichen Beratung und Fortbildung wird angeboten Assessmentcentertraining, individuelle Beratungstermine, Vorträge zu Studienfinanzierung, Auslandsstudium, FSJ und noch einmal Hilfen zur Perspektiventwicklung.
d) Schließlich kommen ehemalige Schüler*innen sowie Eltern am Samstag zum EhemaligenCaféplus in die Schule und berichten von ihren Berufswegen und aktuellen Tätigkeitsbereichen, um so persönliche Karrieren in allen ihrer Stetigkeit aber auch mit allen Windungen zu vermitteln.

+ Frei zu vereinbarende Wahlveranstaltungen: Obwohl das ein großes Angebot darstellt, sind die Schülerinnen außerdem aufgerufen sich bei frei vereinbarten Initiativterminen, Gesprächspartner und Informationen zu ihren ganz persönlichen Fragen zu suchen. Es sollen also neben dem exemplarischen Lernen durch die vielen Angebote auch zielgerichtete Kontakte hergestellt werden.

Anbei das Programm der BO-Wochen mit Erläuterungen zum Stöbern, Schauen und Staunen, wie umfangreich auch in diesem Jahr wieder das Angebot ist. Zusammen mit der mainstudy, dem Schnupperstudium, der hobit und unseren eigenen Veranstaltungen haben die Schüler in den zwei Wochen hunderte von Veranstaltungen in der Auswahl, um ihre Perspektive für das "Leben nach dem ABI" zu entwickeln und zu konkretisieren.

Die Schüler*innen, die schon wissen, was sie wollen, können ihre Vorstellungen aber auch ganz einfach in einem Praktikum in dieser Zeit absichern. Hier gibt es kaum Beschränkungen: regional, national oder international.

Das BO-Team: Sabina Spezzano, Amalia dos Santos, Axel Storm und Wolfgang Schmitt-Gauer

P.S.: Konfuzius sagt: „Wähle einen Beruf, den du liebst, dann musst du keinen Tag deines Lebens mehr arbeiten!“

Liebe Schüler*innen, hier ein paar besonder BO-Termine, die für Eure Zukunft wichtig sein könnten:

Chance Studienfinanzierung

Studierende erklären Dir, wie sie sich ihr Studium finanzieren: Am 17. Dezember 16.30-18.30 Uhr

Die Veranstaltung ist die richtige für Dich,

  • wenn Du wissen willst, wie Studierende in Frankfurt wohnen und welche Tipps sie Dir zum Thema Wohnungssuche geben können,
  • wenn Du Dir das Studium ganz oder teilweise selbst finanzieren musst und einen Überblick haben willst, was für Kosten eigentlich auf Dich zukommen,
  • wenn Du Strategien von Studierenden und Expert-/innen kennenlernen willst, wie Du Dir Dein Studium selbst finanzieren kannst.

Chance Zukunftswerkstatt

Studieren oder nicht und wenn ja, was? Dieser Workshop kann Dir eine Hilfe dabei sein, den Weg zu finden, der zu Dir passt!
Am 17. Januar 15:00-18:00 Uhr
Anmeldung unter www.frankfurt-university.de/chancenbilden

Der Workshop ist der richtige für Dich,

  • wenn Du noch gar nicht weißt, was Du machen willst,
  • wenn Du Lust hast, Deine Stärken und Interessen besser kennenzulernen,
  • wenn Du Deine Stärken schon kennst, aber noch nicht weißt, was Du damit beruflich anfangen kannst.

Weitere Termine und Ergänzungen findet Ihr in den Anhängen.

Innerhalb Deutschlands gibt es nicht nur Deutsch, sondern (abgesehen von den durch Migration zu uns gekommenen Sprachen) die verschiedensten Dialekte und Varietäten des Deutschen. Im DS-Kurs von Frau Knospe wird genau diese sprachliche Vielfalt behandelt und zwar mit Fokus auf Frankfurt. Hier treffen Menschen aller Gesellschaftsschichten aufeinander: Banker, Kiffer, Touristinnen, Eintracht-Fans, Goethe-Rapper... und damit auch ihre Sprechweisen. Den Jugendlichen ist es wichtig, die speziellen Eigenarten nicht wertend zu betrachten, sondern sie als Teil einer von Vielfalt geprägten Gesellschaft zu akzeptieren und diese Vielfalt als bereichernd anzusehen.

Mit dem Bühnenbeitrag am Samstag, den 2.11., bilden die Schülerinnen und Schüler vor 800 Gästen einen künstlerischen Rahmen für den landesweiten Bildungskongress "Besseres Deutsch - Bessere Chancen. Bildungssprachliche Kompetenzen erfolgreich stärken.", zu dem Hessens Kultusminister Prof. Alexander Lorz einlud. Mit Blick auf das Thema der Veranstaltung zielt die Theatergruppe darauf ab, den anwesenden Lehrkräften, Ehrenamtlichen und Politikern einen kleinen Einblick in die sprachliche Realität und Lebenswelt von Frankfurter Jugendlichen zu geben. Schließlich kann der Aufbau der Bildungssprache nur auf Grundlage der vorliegenden kommunikativen Kompetenzen erfolgen, welcher Sprache und Mundart sie auch stammen.

Liebe Schüler*innen, liebe Eltern,

am 29. November 2019 ab 12:45 Uhr ist es wieder soweit: die Ernst-Reuter-Schule 1 öffnet ihre Türen. Weitere Informationen finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.