Mathematik

Das Fach Mathematik spielt im Unterricht der Oberstufe eine zentrale Rolle. In Hessen müssen alle Schülerinnen und Schüler das Fach Mathematik bis zum Abitur belegen und die Kurse in die Abiturwertung einbringen. Darüber hinaus ist das Fach Mathematik ein Pflichtprüfungsfach im hessischen Landesabitur.

Mathematikunterricht im ersten Jahr der Oberstufe (Einführungsphase)

Zu Beginn der Oberstufe haben die Schülerinnen und Schüler ziemlich unterschiedliche Voraussetzungen. Um erfolgreich mitarbeiten zu können, ist aber eine solide Kenntnis der Mittelstufenmathematik unverzichtbar. Daher wird zu Beginn des Schuljahres ein unbewerteter Diagnosetest (siehe Anhang) geschrieben, um den aktuellen Kenntnisstand festzustellen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten anschließend ein Repetitorium mit den wichtigsten Inhalten der Mittelstufenmathematik. In dem Repetitorium gibt es einen Selbstdiagnosebogen und viele Übungsaufgaben mit Lösungen. Zusätzlich gibt es eine weitere Aufgabensammlung mit Lösungen, um Lücken zu schließen. Die Schülerinnen und Schüler haben dann bis zu den Herbstferien Zeit, ihre eventuell vorhandenen Lücken zu schließen. Hilfe finden sie dabei bei ihren MathematiklehrerInnen und vor allem aber auch im Mathelabor.

Im Mathelabor, das in den Räumlichkeiten des Selbstlernzentrums untergebracht ist, können die Schülerinnen und Schüler an allen Nachmittagen in der Woche mit der anwesenden Mathematiklehrkraft an ihren Schwerpunkten arbeiten. Im Selbstlernzentrum befinden sich außerdem zahlreiche Materialien (Bücher, Software) zum Selbstlernen und Üben.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an den Vorgaben des Kerncurriculums für die Gymnasiale Oberstufe (KCGO). Die SchülerInnen sollen außer mathematischem Fachwissen auch Arbeitstechniken und Verfahrensweisen erlernen und Erfahrungen mit Anwendungen in den Naturwissenschaften und im Bereich der Wirtschaft sammeln. Hierzu gehört auch der Einbezug digitaler Medien in den Mathematikunterricht.

Das Fach Mathematik wird in der Einführungsphase 4-stündig unterrichtet. Schülerinnen und Schüler, die in der Qualifikationsphase Mathematik als Leistungsfach wählen wollen, erhalten im zweiten Halbjahr eine zusätzliche Unterrichtsstunde.

Mathematik in der Qualifikationsphase (zweites und drittes Jahr der Oberstufe):

Das Fach Mathematik wird auch in der Qualifikationsphase prinzipiell im Klassenverband unterrichtet. In den Grundkursen findet der Unterricht 4-stündig und in den Leistungskursen 5-stündig statt.

Die SchülerInnen, die Mathematik als Leistungsfach gewählt haben, müssen eine vierstündige schriftliche Prüfung ablegen, wobei die Prüfungsaufgaben zentral gestellt werden. In Hessen müssen auch alle Grundkursschüler/-innen eine Abiturprüfung im Fach Mathematik ablegen.

Zur Orientierung gibt es hier eine Sammlung von Mathematikaufgaben (mit Lösungen), welche die Fachkonferenz unter dem Gesichtspunkt: "Was sollte man in Mathematik können, um die Oberstufe erfolgreich zu besuchen" zusammengestellt hat.

Mehr in dieser Kategorie: Biologie »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen