Latein

IN HONOREM PRINCIPIS APOST(olorum) PAVLVS V BVRGHESIVS ROMANVS PONT(ifex) MAX(imus) An(no) MDCXII PONT(ificatu) VII TV ES PETRVS ET SVPER HANC PETRAM AEDIFICABO ECCLESIAM MEAM ET TIBI DABO CLAVES REGNI CAELORVM IN HONOREM PRINCIPIS APOST(olorum) PAVLVS V BVRGHESIVS ROMANVS PONT(ifex) MAX(imus) An(no) MDCXII PONT(ificatu) VII TV ES PETRVS ET SVPER HANC PETRAM AEDIFICABO ECCLESIAM MEAM ET TIBI DABO CLAVES REGNI CAELORVM

Im Lateinunterreicht werden anhand von antiken Originaltexten Fähigkeiten zur inhaltlichen und formalen Texterfassung erarbeitet. Darüber hinaus stehen Interpretation, literarische Einordnung und Bewertung von Texten im Vordergrund.

Die Beschäftigung mit den Inhalten antiker Texte fördert auf diese Weise das historische Bewusstsein und eröffnet Einsichten in menschliche Lebensbedingungen sowie in die sich wandelnden Wertvorstellungen.

In der ERS 1 wird Latein ab der Einführungsphase als dreistündiger Grundkurs angeboten. Am Ende des ersten Jahres der Oberstufe (Einführungsphase) kann nach fünfjährigem Lateinunterricht (Latein ab Stufe 7) das Latinum erworben werden. Diese Möglichkeit besteht für Schüler/-innen, die Latein ab der 9. Klasse belegt haben, am Ende von Q4. In der Qualifikationsphase (zweites und drittes Jahr der Oberstufe) kann Latein als 2. Fremdsprache weiter geführt werden. Damit kann die Verpflichtung, in der Qualifikationsphase zwei Kurse aus dem Block zusätzliche Naturwissenschaft, Informatik oder zusätzliche Fremdsprache einzubringen, erfüllt werden.

Übersicht über die Themenbereiche

E1/E2

Antike Kultur und Gegenwart: Politischer Alltag am Ende der römischen Republik, Mensch und Mythos Am Beginn von E1 stehen die Kompensation der unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und die Festigung bzw. Vertiefung von Grundfertigkeiten und Methoden im Vordergrund. Dazu dienen die vereinfachten Originaltexte aus dem Lehrbuch Salvete (Texte und Übungen, Gesamtband) sowie ausgewählte Übergangslektüre. Durch die Schwerpunkt-Lektüre der römischen Autoren Cicero und Ovid verschaffen sich die SchülerInnen einen Einblick in den politischen Alltag am Ende der römischen Republik sowie die römische Mythologie. Damit gewinnen sie auch einen Überblick über unterschiedliche Textgattungen.

Q 1-4

Rhetorik

  • Die Macht und Verantwortung des Redners
  • Die ideale Rede
  • Überreden und Überzeugen (Redebeispiel)

Staat und Gesellschaft

  • Res publica und societas humana
  • Politische Praxis und Staatsdeutung
  • Augustus und seine Zeit: Prinzipat und Freiheit

Philosophie

  • Frage nach dem humanum/Menschenbild
  • Condicio humana/Entwicklung der Menschenrechte
  • Ethik und Religion in den hellenistischen Philosophenschulen

Rom und Europa

  • Europäische Dichtung von der Antike bis zur Neuzeit
  • Aspekte europäischer Kultur von der Antike bis zur Neuzeit
  • Vom antik-mittelalterlichen zum modernen Weltbild

Die Themenschwerpunkte „Rhetorik“ und „Staat und Gesellschaft“ bzw. „Philosophie“ und „Rom und Europa“ werden an der ERS 1 im jährlichen Wechsel angeboten, da die Grundkurse in der Qualifikationsphase (Q1+2) und (Q3+4) jahrgangsübergreifend unterrichtet werden.

Mehr in dieser Kategorie: « Französisch Darstellendes Spiel »
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen