Freitag, 24 April 2020 15:59

Unterricht in der Q2 beginnt wieder

geschrieben von

Liebe Schüler*innen der Q2,

für Sie und uns geht am Montag, 27.04.2020, der Unterricht in der Schule wieder los. Wir hoffen, dass Sie die letzten Wochen trotz der Kontaktsperre und trotz der erheblichen Belastungen, die die Corona-Situation im Alltag und im sozialen Leben mit sich bringt, möglichst gut verbringen konnten und dass Sie sich vielleicht sogar ein ganz klein wenig darauf freuen, wieder in die Schule gehen zu „dürfen“. Wer weiß…

Wie Sie aus der Presse, den Nachrichten und/oder sozialen Netzwerken vermutlich erfahren haben, ist der Wiederbeginn zunächst nur auf wenige Schülergruppen (in der Oberstufe nur die Q2) beschränkt und mit weitreichenden Auflagen verbunden. Wir möchten Sie in diesem Schreiben darüber informieren, was Sie erwartet, wenn Sie ab Montag wieder in Ihre Ernst-Reuter-Schule 1 kommen.

Das Wichtigste zuerst: Die Wiederöffnung der Schulen ist daran gebunden, dass alle Beteiligten (vor allem Sie als Schüler*innen, aber natürlich auch wir Lehrkräfte) die Abstandsregeln von 1,5 m einhalten, und zwar nicht nur in den Klassenräumen, sondern überall (auf den Treppen, in den Hallen, auf dem Schulhof etc.). Die Umsetzung dieser Vorgabe bedeutet für unsere Schule, dass – je nach Raumgröße – maximal 12 Schüler*innen gleichzeitig in einem Klassenraum sein können. Die Klassen und Kurse müssen für den Unterricht also geteilt, manchmal sogar gedrittelt werden. Dazu erfahren Sie weiter unten mehr.

Zunächst möchten wir Ihnen gerne die sehr umfangreichen Hygienemaßnahmen erläutern, die Sie in Ihrem Interesse, aber auch im Interesse der Allgemeinheit unbedingt einhalten müssen, und zwar ohne Ausnahmen:

  • Händewaschen: In jedem Klassenraum und in den Toiletten sind Seife und Papierhandtücher. Waschen Sie sich die Hände immer als erstes, wenn Sie in die Schule kommen, waschen Sie sie auch, bevor Sie etwas essen und natürlich wenn Sie auf der Toilette waren.
  • Einen Mund-Nasen-Schutz empfehlen wir; er ist aber während des Unterrichts nicht verpflichtend; in öffentlichen Verkehrsmitteln (also auf dem Schulweg) müssen Sie ihn natürlich tragen.
  • Damit der Abstand von 1,5 Metern auch außerhalb der Klassenräume eingehalten werden kann, nutzen Sie bitte das vordere Treppenhaus als Eingang in die Schule (also wenn Sie morgens kommen) und das hintere Treppenhaus als Ausgang aus der Schule (auf diese Weise wollen wir vermeiden, dass enge Stellen entstehen, an denen man sich aneinander vorbeiquetschen muss).
  • In den Unterrichtsräumen sind die Tische schon so gestellt, dass die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Tische müssen so stehen bleiben, wie sie jetzt stehen; Sie dürfen sie nicht verrücken und auch keine weiteren Stühle dazustellen. Das gleiche gilt für die Tische in den Hallen: Auch diese sind mit entsprechendem Abstand aufgestellt und müssen genau so stehen bleiben (auch hier: keine zusätzlichen Stühle dranrücken!).
  • In den Toiletten dürfen sich nicht mehr als zwei Schüler*innen gleichzeitig befinden, damit auch hier der Abstand eingehalten wird.
  • Achten Sie auch bitte darauf, dass Sie alles selbst dabei haben, was Sie für sich und den Unterricht brauchen. Das beginnt mit Büchern, Heften, Stiften, Blättern, Radiergummis, Taschenrechnern und sonstigem Unterrichtsmaterial und geht weiter mit Tempotaschentüchern, Handcremes, Getränken oder Essen. Auf diese Weise soll vermieden werden, dass Sie Dinge von Ihren Nachbarn ausleihen oder nutzen und umgekehrt.

Wir wissen: Das hört sich alles ziemlich gruselig an, und es tut uns auch leid, Sie mit all diesen Regeln konfrontieren zu müssen. Aber die Einhaltung dieser Maßnahmen ist absolut notwendig, damit eine schrittweise Öffnung der Schule für den Unterricht überhaupt gelingen kann. Wir hoffen und bauen daher auf Ihre Einsicht und Ihr Verantwortungsgefühl für sich und Ihre Mitmenschen.

Wir müssen als Schule aber auch die Einhaltung dieser Regeln gewährleisten, dafür werden Lehreraufsichten an verschiedenen Stellen des Schulgebäudes sorgen. Sie werden Schüler*innen, die sich nicht daran halten (vor allem an die Abstandsregel), zunächst nur darauf hinweisen. Aber da es unsere Pflicht ist, die Schulgemeinde insgesamt zu schützen, müssen wir Schüler*innen, die wiederholt dagegen verstoßen und ermahnt werden müssen, gegebenenfalls nach Hause schicken und zumindest für diesen Tag von der Schule ausschließen. Wir gehen aber eigentlich davon aus, dass es dazu nicht kommen wird, weil Sie hinreichend verantwortungsvoll sind.

Nun aber zur Organisation des Unterrichts:

Das Kultusministerium sieht vor, dass die Schulen zunächst mit dem Unterricht in den beiden Leistungskursen sowie in Mathematik und Deutsch beginnen. Der Unterricht in diesen Fächern wird überwiegend als Präsenzunterricht (also im Klassenraum, zwischen Lehrkraft und Schüler*innen) stattfinden, kann aber auch teilweise mit Aufgaben verknüpft werden, die Sie selbstständig zu Hause bearbeiten. Ihr Stundenplan wird also zunächst nicht allzu voll sein. Allerdings bekommen Sie in den anderen Fächern, teilweise auch in den oben aufgeführten, weiterhin Aufgaben „im Homeschooling“. Bei diesem Homeschooling geht es nicht darum, dass der Stoff, der in den Kerncurricula für die Q2 vorgesehen ist, vollständig erarbeitet werden kann (das ist unmöglich). Es geht eher darum, dass Sie nicht vollständig aus dem Arbeitsrhythmus in den Fächern herauskommen sollen.

Damit der Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann, haben wir die meisten Lerngruppen halbiert; einige wenige mussten gedrittelt werden. Wir organisieren das folgendermaßen: Die Lerngruppen werden in eine A-Gruppe und eine B-Gruppe geteilt (bei besonders großen Lerngruppen wird es eine A1-, eine A2- und eine B-Gruppe geben). Der Lehrer oder die Lehrerin unterrichtet in der einen Woche die A-Gruppe(n), in der anderen Woche die B-Gruppe, immer im Wechsel. Das heißt, in den meisten Fällen sind Sie nur jede zweite Woche in der Schule, in der anderen Woche haben Sie Aufgaben für zu Hause. Die Gruppeneinteilung erfahren Sie von Ihrer Klassenlehrerin/Ihrem Klassenlehrer – die Gruppeneinteilung ist vorgegeben, Tauschen ist nicht möglich. Wer beispielsweise A1 angehört, muss immer dann kommen, wenn A1 Unterricht hat.

Nun ist es so, dass einige Lehrkräfte aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung zu einer Risikogruppe gehören und daher den unmittelbaren Kontakt mit Schülergruppen vermeiden sollten. Diese Lehrkräfte werden den Unterricht in den oben genannten Fächern im Homeschooling gestalten. Auch bei den Schüler*innen gibt es Personen, die einer Risikogruppe [Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie die Risikogruppen definiert sind, schauen Sie sich die Beschreibung auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts an.] angehören (in der Regel nicht wegen ihres Alters :-) oder die in einem Haushalt mit einer Person aus einer Risikogruppe leben. Sollte das auf Sie zutreffen, sind Sie vom Schulbetrieb befreit (müssen allerdings eine ärztliche Bescheinigung vorlegen).

Last but not least:

Am Montag, den 27.04.2020, möchten wir Sie, die Schüler*innen der Q2 (außer den wegen Risikogruppenzugehörigkeit befreiten) gerne alle einmal in der Schule sehen und mit Ihnen sprechen, d.h. Sie treffen sich mit Ihren Klassenlehrer*innen, mit denen Sie viele Fragen (ganz sicher nicht alle, denn vieles muss sich in den nächsten Wochen erst finden) klären können. Wenn noch Zeit bleibt, beginnen Sie mit dem Unterricht in diesem Fach.

Deshalb ist für Montag, den 27.04.2020, Folgendes geplant:

  • In den ersten beiden Stunden kommen die A- und A1-Schüler*innen und gehen (auf den Abstand achten! Immer!) in ihre Klassenräume zu Gespräch und Unterricht mit Ihren Klassenlehrer*innen.
  • Die dritte Stunde ist ein zeitlicher Puffer, damit es nicht zu Begegnungen kommt.
  • In der vierten und fünften Stunde kommen die B-Schüler*innen, ebenfalls zu ihren Klassenlehrer*innen.
  • In der sechsten Stunde findet wiederum nichts statt
  • In der siebten und achten Stunde kommen die A2-Schüler*innen.

 Ab Dienstag haben in dieser Woche dann die A-Gruppen Unterricht, in der nächsten Woche die B-Gruppen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start!

Und wir wünschen Ihnen (und uns) viel Gelassenheit und Geduld mit den vielen Fragen, die sich nicht gleich klären lassen werden; wir wünschen Ihnen aber auch die notwendige Disziplin bei der Einhaltung der Maßnahmen!

i.A. Carl Kaiser
für die Schulleitung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.